Beschreibung des Auftrags:

Der unter 2. genannte Auftraggeber will wegen einer beabsichtigten Inverkehrbringung des unter 4. bezeichneten Geräts überprüfen, ob die Begleitdokumente des Lieferanten den einschlägigen EU Richtlinien und den harmonisierten Normen entsprechen. Abweichungen falls vorhanden sollen dokumentiert werden.

Beurteilung der Konformitätserklärung
Zunächst wurde die Konformitätserklärung mit der Registriernummer: xxxx, siehe Anlage 1 vorgelegt. Die Erklärung weist Unstimmigkeiten auf. Eine Anfrage beim Testlabor, siehe Anlage 2 bestätigte den Verdacht – das Zertifikat ist gefälscht.
Anschließend wurden weitere Konformitätserklärungen vorgelegt xxx, siehe Anlage 3 und xxxx Anlage 4. Auf Anfrage bei Testlabor, siehe Anlage 5 wurde die Echtheit und Gültigkeit bestätigt.
Ebenso wurden die im Zertifikat referenzierenden Prüfberichte xxx und xxxxx als echt bestätigt.

Dem Auftraggeber wurde eine EU – Konformitätserklärung, siehe Anlage 6 auf Basis der vorgelegten Prüfberichte erstellt.
Die EU Konformitätserklärung siehe Anlage 6 durch den EU Inverkehrbringer entspricht dem ausgelobten Gerät und muss vom Bevollmächtigten persönlich unterschrieben werden.

Ergebnis und Schlussfolgerung

Das Gerät ist mit dem Entsorgungskennzeichen ausgelobt. Weder der Hersteller, noch die Marke ist bei der Stiftung xxxx registriert.

Die Bedienungsanleitung entspricht nicht den gesetzlichen Vorgaben.

Es existiert kein Nachweis, dass die RoHS (Richtlinie 2011/65/EU) durchgeführt wurde.